fbpx

Beta Rezepte

Beta-Rezept: Mohn-Müsli mit Himbeermilch

ZUBEREITUNGSZEIT: 10 min.

GERICHT: Frühstück, Kleinigkeit

LAND & REGION: Europäisch

PORTIONEN: 1,5

KALORIEN: 720 kcal

ZUTATEN MÜSLI:
  • 100g zarte Haferflocken
  • 50g Magertopfen oder mageres Joghurt
  • 20g Mohn
  • 1 TL Leinsamen, geschrotet

ZUTATEN HIMBEERMILCH:

  • 150ml Pflanzenmilch
  • 50g frische Himbeeren
  • 10g Agavendicksaft oder Honig

ZUTATEN TOPPINGS:

  • Kokos-Chips, geröstet
  • Kakao-Nibs
  • Frische Himbeeren

ANLEITUNG:

  1. Haferflocken, Reismilch und Agavendicksaft in einen kleinen Topf geben, kurz aufkochen lassen und ca. 5 min bei sehr niedriger Temperatur garen.
  2. Nach den ersten 3 Minuten die geschroteten Leinsamen und den Mohn hinzufügen und noch 2 Minuten mitgaren lassen.
  3. Für die Himbeermilch die frischen Himbeeren zusammen mit ein bisschen Agavendicksaft der Reismilch in einem Mixer fein pürieren beiseite stellen.
  4. Das Mohn-Müsli in eine Schüssel füllen, den Magertopfen untermischen und mit etwas Mohn, frischen Himbeeren, Kokos-Chips und Kakao-Nibs garnieren. Die Himbeermilch über das Mohn-Müsli geben und genießen.
NOTIZEN:

Haferflocken und Leinsamen halten euch lange satt, die frische Himbeermilch und der Mohn versorgen euch mit Vitaminen, Magnesium und Calcium.

Beta-Rezept: Grünkohl-Smoothie

ZUBEREITUNGSZEIT: 10 min.

GERICHT: Getränk, Kleinigkeit

LAND & REGION: International

PORTIONEN: 2

KALORIEN: 700 kcal

ZUTATEN:

  • 500 ml Wasser 
  • 180 ml fettarme Milch 
  • 100 g frischer Grünkohl 
  • 100 g gefrorene Bananenscheiben 
  • 100 g frische Ananas 
  • 100 g Magertopfen 
  • 20 g Erdnussmus aus 100 % Nüssen 
  • 10 g Honig 

ANLEITUNG:

  1. Zunächst die Grünkohlblätter gründlich abwaschen, die Stiele entfernen und die Blätter grob hacken. 
  2. Die Ananas schälen, den Strunk entfernen und das Fruchtfleisch in Würfel schneiden. 
  3. Alle Zutaten zusammen in einen Standmixer geben und zu einem cremigen Smoothie mixen. 
  4. Am besten gelingt dir der Smoothie, wenn du die Banane möglichst reif in Scheiben schneidest und nebeneinander in ein Sackerl legst und über Nacht einfrierst. 
NOTIZEN:

Grüne Smoothies sorgen mit ihren gesunden Zutaten und ihrem Detox-Effekt für neue Power und halten dich lange satt. 

Beta-Rezept: Burritos mit Huhn, Bohnen, Paradeiser, Avocado und Mais

ZUBEREITUNGSZEIT: 20 min.

GERICHT: Hauptgericht

LAND & REGION: Mexikanisch

PORTIONEN: 1.5

KALORIEN: 433 kcal

WRAP-/TORTILLA-TEIG:
  • 120 ml Wasser 
  • 60 g Kichererbsenmehl 
  • 30 g Tapiokastärke 
  • ¼ TL Salz 
  • etwas Limettensaft 
FÜR DIE FÜLLUNG:
  • 80 g Hühnerbruststreifen (angebraten) 
  • 80 g Schwarze Bohnen oder Kidneybohnen aus der Dose 
  • 60 g gewürfelte Avocado 
  • 50 g Mais aus der Dose 
  • 50 g gewürfelte Paprika 
  • 50 g gewürfelte Paradeiser 
  • ½ Handvoll Spinat 
  • 1 Prise Chilipulver und Meersalz 

ANLEITUNG:

  1. Für die Wraps alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen gründlich verrühren. 
  2. Gieße den Teig in eine antihaftbeschichtete Pfanne und verteile ihn gleichmäßig (am besten geht es, wenn du hierfür einen Crêpe-Teigverteiler nimmst). 
  3. Brate den Wrap 2 Minuten bei mittlerer Hitze an. Wende ihn und brate ihn für eine weitere Minute an. 
  4. Den Wrap mit den restlichen Zutaten befüllen und aufwickeln. 
  5. Wenn du die doppelte Menge machst, kannst du dir auch direkt was für den nächsten Tag einpacken.  
NOTIZEN:

Die optimale Lösung, um jeden Tag etwas selbst Gekochtes zu essen und trotzdem Zeit zu sparen. 

Beta-Rezept: Hühnerstreifensalat mit Avocado & Leinöl-Dressing

ZUBEREITUNGSZEIT: 30 min.

GERICHT: Hauptgericht, Salat

LAND & REGION: Europäisch & Amerikanisch

PORTIONEN: 1

KALORIEN: 595 kcal

ZUTATEN:
  • 130 g Hühnerbrustfilet (ohne Haut)
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 50 g Selleriestangen
  • 40 g Äpfel
  • 50 g Chicorée
  • 50 g Quinoa
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Schalotte
  • 30 g Friséesalat
  • 30 g Feldsalat
  • 1 Esslöffel (EL) Apfelessig
  • 10 g Avocado
  • 10 g Rosinen
  • 2 Teelöffel (TL) kaltgepresstes Leinöl
  • 5 g Walnüsse
  • 5 g Honig
  • 1 Esslöffel (EL) Dill
  • 1 Prise Meersalz und Pfeffer

ANLEITUNG:

  1. Stangensellerie waschen und in feine Streifen schneiden.
  2. Äpfel waschen und entkernen, Chicorée und Friséesalat waschen und alles in 1 cm breite Streifen schneiden. Feldsalat waschen.
  3. Stangensellerie, Äpfel, Chicorée, Friséesalat, Feldsalat, Rosinen und Walnusskerne in einer Schüssel vermengen.
  4. Hühnerbrust in einer antihaftbeschichteten Pfanne von beiden Seiten ca. 4 Minuten ohne Fettzugabe anbraten und in feine Streifen schneiden.
  5. Den Quinoa in ein Sieb geben und gründlich abbrausen. Anschließend nach Packungsanleitung zubereiten.
  6. In der Zwischenzeit die Knoblauchzehe und die Schalotte fein hacken sowie die Avocado mit einer Gabel zerdrücken.
  7. Alle Dressing-Zutaten bis auf das Öl mit einem kleinen Schneebesen verrühren. Am Ende das Öl dazugeben und nochmal kräftig umrühren.
  8. Das Dressing mit dem Salat vermischen und mit dem Quinoa und den Hühnerstreifen anrichten.
NOTIZEN:

Die leichte Hauptspeise enthält sehr gesunde Fettsäuren und sättigt durch den hohen Ballaststoffgehalt besonders lange. 

Beta-Rezept: Steak Tagliata mit Rosmarin-Süßkartoffeln und Brunnenkresse

ZUBEREITUNGSZEIT: 40 min.

GERICHT: Hauptgericht

LAND & REGION: Italienisch

PORTIONEN: 2

KALORIEN: 940 kcal

ZUTATEN:
  • 200 g Süßkartoffeln 
  • 100 g Rumpsteak 
  • 80 g Cherrytomaten 
  • 50 g Brunnenkresse 
  • 1 Knoblauchzehe 
  • 4 EL Olivenöl 
  • 1 EL Balsamico-Essig 
  • ½ TL Rosmarin 
  • ½ TL Chili-Flocken 
  • ½ TL Oregano 
  • etwas Meersalz, Pfeffer 

ANLEITUNG:

  1. Den Ofen auf 200 °C vorheizen und das Rumpsteak aus dem Kühlschrank nehmen.  
  2. In der Zwischenzeit die Cherrytomaten halbieren. Die Süßkartoffeln ebenfalls halbieren und in Spalten schneiden. Die Knoblauchzehe mit der Messer-Rückseite zerdrücken. 
  3. Die Süßkartoffeln zusammen mit dem Knoblauch, Rosmarin, 1 EL Olivenöl sowie Salz und Pfeffer auf ein Backblech geben.  
  4. Für ca. 20 Minuten in den Ofen schieben (oder bis diese goldbraun sind), nach 10 Minuten die Erdäpfel einmal wenden. 
  5. In der Zwischenzeit 2 EL Olivenöl, 1 EL Balsamico Essig, 1/2 TL Chiliflocken und 1/2 TL Oregano in einer kleinen Schale miteinander vermengen. Das Dressing mit Salz und Pfeffer würzen. 
  6. Das Steak von allen Seiten mit Salz und Pfeffer bestreichen, 1 EL Olivenöl in einer Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Das Fleisch in die Pfanne geben und ca. 2-3 Minuten von jeder Seite anbraten, bis eine dunkle Kruste entsteht.  
  7. Nun das Steak auf ein Backblech legen und für 6-8 Minuten im Ofen weitergaren. Sobald das Fleisch fertig ist, aus dem Ofen nehmen und 5 Minuten ruhen lassen. 
  8. Das Dressing sowie die Cherrytomaten in dieselbe Pfanne geben, in der das Fleisch gebraten wurde. Auf niedriger Stufe (oder nur mit der Resthitze der Pfanne) kurz anschwitzen. 
  9. Nun das Steak entlang der Fleischfasern in dünne Scheiben schneiden. 
  10. Die Brunnenkresse auf den Tellern verteilen. Steak-Scheiben und Süßkartoffel-Spalten darauflegen.  
  11. Das Ganze mit den Cherrytomaten und dem Dressing servieren. 
NOTIZEN:
 

Tagliata wird oft mit Parmesan und Olivenöl serviert und ist ein köstliches und leichtes Gericht, das ideal für warme Sommerabende ist. 

Beta-Rezept: Chia-Pudding mit Beeren

ZUBEREITUNGSZEIT: 20 min.

KÜHLZEIT: 4 Stdn.

GERICHT: Frühstück, Kleinigkeit, Nachspeise

LAND & REGION: International

PORTIONEN: 1

KALORIEN: 354 kcal

ZUTATEN:
  • 250 ml Mandelmilch oder eine andere pflanzliche Milch
  • 35 g Chiasamen
  • 15 g Ahornsirup
  • 10 g veganes Proteinpulver
  • 150 g frische Beeren (z.B. Erdbeeren, Heidelbeeren etc.)
  • 4 Mandeln (halbiert)
  • etwas Granatapfelkerne und Kokosraspeln
  • etwas frische Minze zum Garnieren

ANLEITUNG:

  1. Chiasamen, Ahornsirup und Proteinpulver mit einem Schneebesen in die Mandelmilch einrühren.
  2. Den Chiapudding über Nacht im Kühlschrank quellen lassen und am nächsten Morgen mit den Toppings anrichten. 
NOTIZEN:

Ein tolles Frühstück, das ihr euch am Vorabend vorbereiten und morgens schnell fertig anrichten könnt! 

Beta-Rezept: Kürbis Spaghetti mit Tomaten-Sojahack-Soße

ZUBEREITUNGSZEIT: 30 min.

GERICHT: Hauptgericht

LAND & REGION: Europäisch

PORTIONEN: 1

KALORIEN: 390 kcal

ZUTATEN:
  • ½ Spaghetti-Kürbis 
  • 100 g passierte Tomaten 
  • 75 ml Wasser
  • 30 g Sojagranulat
  • 1/2 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 EL (Esslöffel) extra natives, nicht gehärtetes Kokosöl
  • 1/2 TL (Teelöffel) Meersalz
  • etwas frischer Basilikum, schwarzer Pfeffer 

ANLEITUNG:

  1. Den Kürbis längs halbieren und mit einem Löffel das Kerngehäuse entfernen. Die Zwiebel fein hacken und den Knoblauch pressen. 
  2. Ca. 75 ml Wasser in eine tiefe Backform gießen, beide Kürbishälften mit der Innenseite nach unten in die Form legen, mit Aluminiumfolie abdecken und 45 Minuten bei 205 °C backen.
  3. Den Kürbis herausnehmen, wenden und mit einer Gabel die Innenseite zu „Spaghetti“ formen. 
  4. In der Zwischenzeit die Zwiebel in einem Topf mit Öl anschwitzen. 
  5. Im Anschluss Sojagranulat, Tomatenpüree, Gewürze, Meersalz und Wasser dazugeben und die Mischung gründlich vermengen. Die Masse zugedeckt für ca. 20 Minuten schmoren lassen. 
  6. Anschließend den Knoblauch, ggf. etwas mehr Wasser und frischen Basilikum hinzufügen und zugedeckt weitere 5 Minuten ziehen lassen. 
  7. Die fertige Masse mit Kürbis-Spaghetti servieren.

NOTIZEN:

Spaghetti Bolognese mal anders.